ADVENT 2020 - Fürchtet Euch nicht!

Ein bunter Strauß voll Zuversicht

Heute ist das Fest der Liebe!

 

Das Weihnachtsfest wird landläufig so genannt.

Viele verstehen es so, wie es auch die vielen Schlösser an vielen Brückengeländern suggerieren: wenn wir erst einmal die Liebe, den oder die Liebste oder auch das Liebste, was uns im Herzen berührt, in unserem Leben gefunden haben, dann lasst es uns einschließen, damit alles so bleibt, wie es ist!

 

Auch heute ist Erwartung groß, dass das Fest so und so und auf jeden Fall ganz wundervoll sein wird - und auch, dass wir ganz wundervoll sein werden. Liebevoll mit unseren Liebsten, perfekte Gastgeber, im schönsten aller Zuhauses mit dem tollsten Ambiente, den besten Geschenken und keinerlei Störungen in irgendeiner Form.

 

"Sie machten sich auf nach Bethlehem.- Sie fanden keinen Raum in der Herberge.- Maria gebar ihren Sohn in einem Stall und wickelte ihn in Windeln. - Die Hirten verließen ihre Herde und gingen durch die Nacht, um das Kind zu suchen."

Hört sich das nach perfektem Ambiente und störungsfreiem Ablauf an??

 

Ich fürchte, es ist mal wieder so, dass wir an unseren inneren Bildern ein bisschen arbeiten und drehen dürfen, damit dann Raum für echten Weihnachtsfrieden und auch für die Botschaft der Liebe ist.

Dass diese Liebe nichts mit "störungsfrei" oder "still und harmonisch" zu tun hat - jedenfalls die meiste Zeit -, davon erzählen alle Menschen, die damit in Berührung gekommen sind. Und im Grunde kennen wir selber genug Beispiele: wenn wir lieben, dann wird das Leben aufregend und ungestüm, wenn die Liebe in Form eines Kindes zu uns kommt, dann bleibt kein geordneter Alltagsstein auf dem anderen, da wird das Leben auf den Kopf gestellt. Und wir finden es toll, weil wir merken, wie bereichernd das ist.

 

Vielleicht schließen wir dieses Wissen, dass die Liebe unser Leben auf den Kopf stellen will und dass das gut für uns ist, in dieses Sicherheitsschloss ein, damit wir sie uns immer wieder vor Augen halten können, wenn uns die Bequemlichkeit von liebevollen Taten und einem liebenden Leben abhalten will.

Und hören wir die Weihnachtsgeschichte heute mit Abenteurerohren und der Zuversicht, dass diese Geschichte von der Liebe Gottes zu uns Menschen unser Leben zum Guten verändern will.

 

Einen bewegenden Heiligen Abend wünsche ich uns allen!